Schlagwort-Archive: Transformation

Vom Selbsthass zur Liebe – Susannes Transformation

Mit freundlicher Genehmigung darf ich dieses beeindruckende Gespräch veröffentlichen. Mich hat diese Session sehr bewegt und ich glaube, dass es auch anderen so gehen wird, wenn sie es lesen. Es ist ein wunderbares Beispiel, wie schnell und tiefgreifend “The Work” von Byron Kathi in Kombination mit einer Core-Transformation etwas bewirken können.

Susanne* ist normalgewichtig, Anfang 30. Sie kam zu mir, weil sie sich in letzter Zeit “wie blockiert” fühlte, “irgendwie im Kreis lief” und den Frust darüber mehr und mehr mit Essen, vor allem Süßkram, kompensierte.

Aussagen von Susanne sind im Text orange geschrieben.

In der Sitzung kam eine Überzeugung von Susanne zum Vorschein, bei dem sich ihr Körper sichtlich verkrampfte. Der Satz lautete:

“Ich mache mir mein Leben kompliziert.”

Den Glaubenssatz mit „The Work“ überprüfen

Du machst dir also das Leben kompliziert. Ist das wahr?

Ja. Ich verlege meine Sachen. Ich mache Abrechnungen und Zeitaufzeichnungen viel zu spät, usw.

Du machst dir das Leben kompliziert. Kannst du dir ganz sicher sein, dass das 100%ig und immer wahr ist?

(Nach längerem Nachdenken)
Nein. Ganz sicher kann ich mir nicht sein.

Wie reagierst du, wenn du den Gedanken “Ich mache mir mein Leben kompliziert.” denkst?

Hass. Selbsthass. Ich hasse mich dann selbst. So sehr, dass mir übel wird und ich auf mich einprügeln könnte. Ich bekomme einen bitteren Geschmack im Mund. Meine Stirn runzelt sich und ich ziehe den rechten Nasenflügel nach oben. Ich denke weitere Gedanken, wie “Das ist nicht fair.”, oder “Warum tust du mir das an?”

Wow, du besitzt eine beeindruckende Beobachtungsgabe!
Kannst du einen Grund, nur einen einzigen Grund finden, der dich nicht stresst, diesen Gedanken zu behalten.

Nein.

Wie würdest du ohne diesen Gedanken reagieren?

Wie meinst du das?

Wie würdest du in einer der Situationen, die du vorher genannt hast, reagieren, wenn du diesen Gedanken nicht denken könntest?

Puh. Ich weiß nicht. Wahrscheinlich würde ich über meine Schusseligkeit schmunzeln und tun, was ich eben in der Situation tun kann.

Dreh’s um. Also sprich das Gegenteil von dem Satz “Ich mache mir mein Leben kompliziert.” aus und prüfe ob der neue Satz genau so wahr oder vielleicht sogar wahrer als der erste ist.

“Ich mach mir mein Leben leicht. “
Ja, das stimmt auch. Ich denke gerade an die Familienaufstellungen bei denen ich immer wieder gesagt habe “Ich darf es mir leicht machen.” Ja, ich darf es mir leicht machen und ich mache es mir so leicht, wie es gerade für mich möglich ist. Das stimmt.

Gut. Möchtest du den Teil von dir besser kennen lernen, der so handelt? Also das Sachen verlegen, Abrechnungen zu spät machen usw.

Ja.

Core-Transformation mit dem unerwünschten Verhalten

Ich werde jetzt Fragen stellen. Antworte nicht vom Kopf her, sondern lasse die Antwort mehr aus deinem Inneren aufsteigen. Vielleicht nimmst du die Antwort auch nur als körperliche Reaktion war. Wenn dir nicht sofort eine Antwort einfällt, ist das auch ok. Manchmal dauert es etwas länger, bis sie kommt. Ok?

Ja.

Was ist die gute Absicht von dem Teil, der so handelt? Also das, was das Sachen verlegen, Abrechnungen zu spät machen usw. für dich bewirken möchte?

Anerkennung!
Was hat Anerkennung mit verlegten Sachen zu tun?
Aber ja, er möchte Anerkennung.

Ok. Wenn sich Anerkennung voll und ganz für dich erfüllt, was erfüllt sich dadurch ganz automatisch noch, das dir noch wichtiger ist?

Liebe

Wenn sich Liebe voll und ganz für dich erfüllt, was erfüllt sich dadurch für dich noch, das dir noch wichtiger ist?

Angst. Komisch, ja Angst.

Wenn sich Angst für dich voll und ganz erfüllt, was erfüllt sich dadurch für dich noch, was dir noch wichtiger ist.

Erdung

Wenn sich Erdung voll und ganz für dich erfüllt, was erfüllt sich dadurch für dich ganz automatisch noch, was dir noch wichtiger ist.

Kann ich die Frage nochmal hören?

Klar. Wenn sich Erdung voll und ganz für dich erfüllt, was erfüllt sich dadurch für dich ganz automatisch noch, was dir noch wichtiger ist?

Verbundenheit mit dem Kreislauf des Lebens …. Das ist schön.

Wenn sich diese Verbundenheit voll und ganz erfüllt, was erfüllt sich dadurch für dich noch, was dir noch wichtiger ist?

Ich beginne mich als Teil dieses Kreislaufes zu verstehen. Ich beginne zu handeln. Ich bin mehr als nur passiver Beobachter des Werdens und Vergehens. Ich bin Leben. Auch ich werde und vergehe. Und ich schaffe werden und vergehen. Ich sehe mich Blumen sähen, die dann wachsen. Ich fühle wie bedeutend und unbedeutend ich zugleich bin. Das ist wunderschön.
(schluchzten)
Wieso weine ich?
(ich nicke schweigend)
(Nach einigen Minuten ging das Weinen in Lachen über.

Wie geht es dir jetzt?

Zuerst hatte es ziemlich in der Brust gedrückt. Jetzt ist es besser, aber noch nicht ganz weg. Und mir ist immer wieder ein kalter Schauer über den Rücken gelaufen. Ist es kalt hier drinnen?

Ich schüttle lächelnd den Kopf. Möchtest du weiter machen?

Ja

Wenn du dich voll und ganz als Teil des Kreislaufs des Lebens begriffen hast, was erfüllt sich dadurch für dich noch, was dir noch wichtiger ist?

Liebe. Eine Liebe, die von innen kommt.

Und wenn sich diese Liebe voll und ganz erfüllt, was erfüllt sich dadurch für dich noch, was dir noch wichtiger ist?

Nichts ist wichtiger als Liebe zu leben.

Wie spürst du diese Liebe in deinem Körper?

Als erstes dadurch, dass Kälte meinen Körper verlässt. Ich habe kalte Schauer, die über den Rücken laufen und in der Brust.

Gut. Lasse die Liebe wirken!

Susanne legte sich hin und schloss die Augen.
Sie war sofort in Trance (Lied flackern, ideomotorische Bewegungen)

Ich lies sie 15 min allein ruhen. Als ich wieder kam, sah sie mich müde und zufrieden an.

Ich fühle mich fertig. Da ist ganz viel passiert und ich hab das Gefühl, das war erst der Anfang.

Ja, da ist einiges in Bewegung gekommen. Wie deutlich spürst du die Liebe jetzt gerade in deinem Körper?

So ca. 50%.

Das wird in der nächsten Zeit noch mehr werden. Du kannst den Prozess unterstützen in dem du viel Wasser oder Kräutertee trinkst. Mach bitte auch sanfte Bewegung. Langsam spazieren gehen, ganz sanftes Yoga. Kuscheln ist auch sehr gut, wenn du Gelegenheit dazu hast. Draußen in der Natur sein, ist ganz wichtig für dich. Alles, was dir hilft, gut in deinem Körper anzukommen.

Die Arbeit mit dir hat mich sehr berührt. Darf ich die Mitschrift veröffentlichen?

*Wenn du meinen Namen nicht nennst, gerne.

Ich werde dich Susanne nennen, ok?
Sie lacht und nickt.

Schmetterlinge (Transformation)

Informationen zu den Methoden

The Work: http://www.thework.com
Core Transformation: http://coretransformation.org