Schlagwort-Archive: Mentaltraining

Mehr Selbstbewusstsein beim Abnehmen in nur 10 min

Ein gutes Selbstbewusstsein ist wichtig für unsere Zufriedenheit und emotionale Ausgeglichenheit. Ohne gesundes Selbstbewusstsein fällt es schwer für die eigenen Wünsche und Bedürfnisse einzustehen. Einige glauben, sie könnten erst ein gesundes Selbstbewusstsein haben, wenn sie wie ein Model aussehen. Andere verwechseln Selbstbewusstsein mit Eitelkeit.

Was ist das überhaupt, dieses Selbstbewusstsein?

Selbstbementale Türwusstsein zu haben bedeutet: Ich bin mir meiner Selbst bewusst. Es bedeutet, ich bin mir bewusst, was ich mir wünsche, was ich kann, was ich noch lernen möchte usw. Selbstwustsein bedeutet mir bewusst zu sein, was ich will und wer das da ist, der es will.

Diese Übung aus dem Mentaltraining hilft dir dein Selbstbewusstsein zu stärken und zu entwickeln.

Übungsablauf: Nur 5 Schritte zu mehr Selbstbewusstsein

1) Wähle eine Frage
Wähle die Frage, die für dich gerade am angenehmsten klingt. Du kannst die Übung später mit einer anderen Frage wiederholen. Wenn du ein Mann bist, ersetzte bitte das „die“ mit „der“.

  • Wer ist die, die so schlank sein wird, wie es ihr gut tut?
  • Wer ist die, die ihr Wohlfühlgewicht dauerhaft halten wird?
  • Wer ist die, die mit Leichtigkeit durchs Leben geht?

2) Stelle dir die Frage
Sitze bei dieser Übung aufrecht.
Sage dir die Frage laut vor.
Wenn deine Gedanken abschweifen, wiederhole die Frage.

3) Beobachte deine Gedanken und Gefühle
Beobachte, welche Gedanken, Bilder und Gefühle nach jeder Frage auftauchen.
Lasse sie zu, ohne sie zu bewerten – so gut das eben für dich möglich ist.
Wiederhole die Frage, sobald deine Gedanken abschweifen.

4) Umgang mit Gedanken und Emotionen
Wenn eine Emotion auftaucht, dann frage danach, wer es ist, der diese Emotion fühlt:
zum Beispiel:

  • Wer ist die, die daran zweifelt?
  • Wer ist die, die Angst hat?
  • Wer ist die, die sich schon darauf freut?

Wenn Gedanken auftauchen, wie z.B. “Das fühlt sich toll an!” oder „Du schaffst das nie!“, deine innere Stimme dir Mut macht oder dich beschimpft, dann frage dich: “Wer ist das, der das denkt bzw. zu dir sagt.”
zum Beispiel:

  • Wer ist die, die denkt, dass …
  • Wer ist die, die sagt, dass …

Lasse die Frage nach dem Gefühl oder Gedanken wirken. Kehre dann zu der ursprünglichen Frage zurück.

5) Aufschreiben
Schreibe deine Eindrücke auf. Lass dich überraschen, wie sich dein Erleben der Übung verändert, wenn du sie öfters wiederholst.

Tipp
Du kannst diese Übung auch dafür verwenden, ein anderes Ziel zu erreichen. Ersetze dafür die erste Frage mit einer, die dein Ziel betrifft.
z.B. Wer ist die, die einen tollen Job findet?

Feedback
Ich wünsche dir, dass dir diese Übung genau so viel bringt, wie mir.
Bitte poste oder schreibe mir deine Fragen und Feedback.