Schlagwort-Archive: Bedürfnisse

Vorsätze, Ziele und Motivationsprobleme

Es kann vorkommen, dass ein Ziel wie 10kg abnehmen oder das Jura-Studium abschließen keine Verbindung mehr zu den Bedürfnissen hat, die wir damit zu erfüllen hoffen.

Dies geht oft einher mit dem Glaubenssatz oder der fixen Idee: „Dann ist es besser als jetzt.“ Aber es ist niemals dann, weil es einfach immer jetzt ist. Der Glaubenssatz „Dann ist es besser als jetzt“, ist wie die Karotte an der Angelschur, der der Esel hinterher trabt, aber sie nie erwischt.

Unsere Gefühle sind im Hier und Jetzt und weisen uns darauf hin, wie erfüllt oder unerfüllt unsere Bedürfnisse momentan sind.

Wenn die Verbindung von dem Ziel, das wir uns vorgenommen haben zu unseren momentanen Bedürfnissen fehlt, kann es so gut wie unmöglich werden, ausreichende Motivation und Durchhaltevermögen aufzubringen.

Mir hilft es diese Verbindung wieder herzustellen indem ich frage:

Was würde sich erfüllen, wenn ich dieses Ziel erreiche?
Vielleicht hilft dir dabei die Liste von Bedürfnissen.

Was erfüllt diese Bedürfnisse schon im Hier und Jetzt (zumindest ein wenig)?

Wenn meine Bedürfnisse jetzt voll erfüllt wären, wäre es noch immer ein Ziel von mir?

ziele_verloren_anstrengungen

 

„Du hast bereits alles in dir!“ – Oder warum eine Nuss kein Baum ist

Du hast bereits alles in dir

wahlnuss

„Du hast bereits alles in dir!“ Oft habe ich diese Worte vernommen, als ich verzweifelt war und nicht weiter wusste. Gelegentlich habe ich sie auch jemanden gesagt.

Diese Annahme die Grundlage meiner Arbeit. An sich sollte sie, die Basis der Arbeit jedes Heilers und jeder Heilerin sein. Auch wenn die Schulmediziner gelegentlich vergessen, dass es nicht sie sind, die heilen, sondern nur den Heilungsvorgang des Menschen begleiten und unterstützen können.

Jeder trägt die Anlagen für ein erfülltes, glückliches und erfolgreiches Leben in sich.

Ja, jeder, wirklich jeder trägt die Anlage, die Möglichkeit dazu in sich. Jedoch erlebe ich gerade im Energetiker-Kreis immer wieder mal, dass diese Wahrheit verdreht oder irgendwie zu etwas mehr hinderlichen als nützlichen verbogen wird.

Ich erzähle dazu gerne die Geschichte mit der Nuss.

Die Geschichte mit der Nuss

Stell dir eine schöne, frische Wahlnuss vor. Sie trägt alles in sich um ein stattlicher, riesengroßer, schattenspendender, selbst Nüsse tragender Wahlnussbaum zu werden. Niemand kann der Wahlnuss das absprechen.

Und stell dir nun vor, sie liegt auf einem Fensterbrett. Jeden Tag geht die Sonne auf und scheint auf die kleine Wahlnuss. Und es ist wahr: Sie hat alles in sich, um ein großer, stattlicher Baum zu werden.

Jedoch wird auf dem Fensterbrett niemals aus der Wahlnuss ein herrlicher Baum, egal wie viel sie darüber meditiert, schon immer ein Baum gewesen zu sein und sich bemüht all ihre Anhaftungen ans „Nuss-Sein“ loszulassen.

Eine Nuss ist kein Nussbaum.

Damit aus der kleinen Wahlnuss ein Baum werden kann, braucht sie einen guten Platz auf der Erde, Wasser und Sonnenlicht. Dann beginnt sie von ganz alleine zu wachsen und entwickelt sich zu dem stattlichen Baum. Sie hatte immer schon alles in sich um der Baum zu werden, aber die Wahlnuss war kein Baum.

Damit die Wahlnuss zum Wahlnussbaum wachsen kann braucht sie, dass ihre Bedürfnisse im Außen erfüllt werden. Die Bedürfnisse der Wahlnuss zum Wachsen sind Erde, Wasser, Licht und die richtige Temperatur.

Deine Bedürfnisse

Damit du als Mensch wachsen und dich entfalten kannst, ist es für dich genau so wichtig, wie für die Nuss, dass deine Bedürfnisse erfüllt werden. Deine Bedürfnisse sind vielleicht Liebe, Hoffnung, Freiheit, Unterstützung.

Eine Liste deiner möglichen Bedürfnisse, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt, findest du hier (Liste:Bedürfnisse und Werte) . Finde heraus was es braucht, damit du dich über deine menschlichen Beschränkungen hinaus entwickeln kannst, bevor du das nächste mal damit haderst, ein Mensch mit Bedürfnissen zu sein.

In diesem Sinne wünsche ich dir alles Liebe und Gute auf deinem Weg.

LG
Gerlinde

Negative Gefühle auflösen statt hinunterschlucken

Wenn’s mir früher schlecht ging dachte ich oft das Problem sei das Gefühl selbst. Zusätzlich richtete sich meine Wut gegen denjenigen, der bei mir das Gefühl auslöste oder gegen mich selbst. Die Sichtweise, die ich dir in diesem Video zeigen werde, hat mir sehr geholfen, negative Gefühle konstruktiv zu nutzen und mich auf das zu konzentrieren, was mir gut tut.

Liste: Bedürfnisse und Werte

Eine Liste deiner Bedürfnisse und Werte kannst du HIER downloaden oder die Onlineversion nutzen.

Physisches Sein

Bewegung
Körpertraining, Aktivität
Gesundheit
Körperkontakt
Zärtlichkeit
Sexualität
Luft
Nahrung
Wasser
Ruhe
Schutz
Unterkunft

Ich für mich

Authentizität
Das Leben feiern (Die Entstehung des Lebens, Die Erfüllung von Träumen, …)
Freiheit
Identität
Kreativität
Mut
Selbstwert
Sinn
Trauern (um geliebte Menschen, um Träume, …)
Träume | Ziele | Werte: wählen
Träume | Ziele | Werte: Pläne für die Erfüllung entwickeln
Weiterentwicklung
Herausforderung, Bildung

Spiritualität

Frieden
innerer Frieden
Harmonie
Inspiration
Ordnung (im Sinne von Struktur und Klarheit)
Schönheit

Miteinander

Akzeptieren
Austausch
Balance (von Geben und Nehmen, Sprechen und Zuhören, Arbeit und Freizeit, Aktivität und Ruhe, … )
Ehrlichkeit
Aufrichtigkeit, Offenheit
Emotionale Sicherheit
Empathie
Einfühlsamkeit, Mitgefühl
Ernst genommen werden
Geborgenheit
Gemeinschaft
Gleichwertigkeit
Klarheit
Liebe
Menschlichkeit
Mitgestalten
Nähe
Partnerschaftlicher Umgang
Privatsphäre
Respekt
gehört und gesehen werden
Rücksichtnahme
Verständnis
Vertrauen
Wahrgenommen werden
Wertschätzung
Zugehörigkeit
Zum Leben beitragen
Großzügigkeit, Wohlwollen

Spiel

Einfachheit
Leichtigkeit, Lockerheit
Flexibilität
Freude
Lachen
Humor

 

Bedürfniskartennach dem Bedürfniskartenset von www.sprache-verbindet.at